Malteser Rettungshunde Braunschweig


Großübung mit THW am 19.08.2017

Wir hatten gestern eine tolle Übung mit dem THW, der realistischen Notfalldarstellung, der SEG der Malteser Braunschweig mit der Führungskomponente, einer Patientenablage und einigen RTW/KTW als Transportmittel und natürlich der Malteser Rettungshundestaffel Braunschweig. Auch der „neue“ G-KTW wurde vom Innenraumkonzept in der Übung ausprobiert. Zwar noch nicht fertig beklebt, aber der Rest konnte schon mal unter fast realen Bedingen ausgetestet werden. Insgesamt waren 86 Helfer an der Übung beteiligt.

Hier mal ein kleiner Bericht aus Sicht der Rettungshundestaffel:
Ausgangslage war ein Unfall eines Reisebusses mit einem PKW. In dem Reisebus befand sich die THW-Jugend und Feuerwehrjugend auf einem Ausflug auf das PTB-Gelände in Braunschweig. Viele Jugendliche sind nach dem Unfall in Panik auf das Gelände geflüchtet. Bei Ankunft der Staffel waren die Rettungsmaßnahmen schon im vollen Gange. Der erste Flächensuchhund, Bengie,  wurde an dem Waldstück direkt am Unfallort angesetzt. Parallel musste ein Mantrailer, unser Watson, herausfinden, in welche Richtung die Flüchtigen Jugendlichen gelaufen sind. Katharina musste dazu einen Geruchsartikel finden. Dazu hatte die Übungsleitung eigentlich extra einen Rucksack eines Jugendlichen im Reisebus hinterlassen, den aber natürlich, wie das bei solchen Einsätzen so abläuft, die zuerst eingetroffenen Rettungskräfte als Wertsachensicherung und um evtl herauszufinden wie viele Jugendliche sich insgesamt in dem Bus befunden haben, in Sicherheit gebracht und durchsucht haben. Katharina hatte es daher nicht leicht noch einen geeigneten Geruchsartikel für die Suche zu sichern. Sie hat es aber geschafft und Watson hat eine Spur vom Unfallfahrzeug Richtung Norden gefunden. Trotz der vielen anderen Rettungskräfte, die dort die teils schwerverletzten Patienten versorgten, hat er sich nicht beirren lassen und seine Suche zielgerichtet gestartet. Nachdem er ca. 500m die Spur verfolgte, hat er den gesuchten leichtverletzten Jugendlichen gefunden, der dann noch aussagte, dass weitere 4 Personen in den nahegelegenen Wald flüchteten. Während der Patient von Katharina versorgt wurde, wurde über Funk ein Rettungsmittel angefordert und dem ELW der Malteser die Lage mitgeteilt. Nun wurden die restlichen Rettungshunde dorthin versetzt und begannen die Suche nach den weiteren Vermissten, die alle gefunden, versorgt und dem Rettungsdienst übergeben wurden. Hierbei auch noch ein Kompliment an die RND, die die Verletzten wirklich extrem realistisch geschminkt hat.

Eine wirklich tolle Übung für alle Beteiligten. Vielen Dank auch besonders an das THW-Braunschweig für die Hauptorganisation. Wir hatten viel Spaß und konnten sehr viel daraus mitnehmen.